Tipps zur Vorbeugung von Magnesiummangel

Tipps zur Vorbeugung von Magnesiummangel

Magnesiummangel kann sich in unterschiedlichen Symptomen äußern. Dazu zählen Wadenkrämpfe bzw. Muskelkrämpfe, Nervosität, Schlafstörungen, aber auch mögliche Beeinträchtigungen des Herz-Kreislauf-Systems als Folge von Magnesiummangel sind denkbar. Deshalb ist es besonders wichtig, einem möglichen Magnesiummangel gezielt vorzubeugen:

Magnesiumreiche Ernährung
Um einen Magnesiummangel vorzubeugen ist eine magnesiumreiche Ernährung empfehlenswert. Zu den magnesiumreichen Lebensmitteln zählen zum Beispiel Bananen, Hülsenfrüchte aber auch Bitter-Schokolade. Auch Vollkornprodukte oder Erdnüsse sind gesunde reichhaltige Magnesium-Lieferanten.

Dennoch müsste zur Deckung der empfohlenen Tagesdosis Magnesium, die zwischen 300 – 400 mg liegt, eine besonders große Menge an magnesiumreichen Lebensmitteln verzehrt werden. Kaum jemand würde täglich beispielsweise 6 Bananen essen. Noch dazu können Düngemittel und unterschiedliche Verarbeitung der Früchte den Magnesiumgehalt in Lebensmitteln deutlich reduzieren.

Magnesiumpräparate als Nahrungsergänzung
Um hier den Magnesiumspeicher aufzufüllen, eignen sich auch Magnesiumpräparate aus der Apotheke. Unterschiedliche Mengen an Magnesium pro Dosis und verschiedene Darreichungsformen bieten eine bedarfsgerechte Magnesiumversorgung, zum Beispiel auch für Unterwegs, ganz ohne Wasser mittels eines Direktgranulats.

Die Supplementierung von Magnesium ist vor allem dann sinnvoll, wenn ein erhöhter Magnesiumbedarf vorliegt, da gerade dann das Risiko für einen Magnesiummangel besonders gegeben ist. In folgenden Situationen bzw. bei folgenden Lebensumständen kann ein erhöhter Magnesiumbedarf vorliegen:

  • Stress & Nervosität
  • Sportliche Aktivitäten (z. B. Ausdauersport wie Joggen oder Radfahren bzw. Mountainbiken)
  • Schwangerschaft & Stillzeit
  • Alkoholkonsum

Tipp: Magnofit Ultra Sticks – praktisch als Direktgranulat in einem Stick, auch für Unterwegs - können einen erhöhten Magnesiumbedarf mit einem Stick pro Tag decken und einem Magnesiummangel vorbeugen.

Bei übermäßigen Schweißabsonderungen: auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten
Bei Personen, die sehr viel schwitzen kommt es zum Verlust wichtiger Elektrolyte, darunter auch Magnesium. Deshalb ist es besonders wichtig beim Sport, im Sommer bei hohen Temperaturen oder auch beim Saunagang auf eine höhere Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser oder gespritzten Säften und eine ausreichende Magnesiumzufuhr zu achten.

 

Hinweis:
Die hier beschriebenen Symptome, die möglicherweise auf Magnesiummangel zurückzuführen sind, dienen lediglich allgemeinen Informationszwecken und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Weiter bilden diese keine Grundlage für eine Diagnose jeglicher Art und ersetzen keinesfalls die Konsultation eines Arztes.